…weil es tatsächlich lebendig ist.

Ich pflege ein Weltbild, in dem alles und jeder beseelt ist. Diese Ansicht ist nicht nur praktisch, weil sie viele Fragen beantwortet, sondern sie läßt mich auch einfühlsamer sein. Diese Allbeseeltheit wird im wissenschaftlichen Jargon auch als „Animusmus“ bezeichnet.

Und entgegen den Behauptungen auf Wikipedia (der ohnehin nicht sonderlich zu trauen ist) liegt Animismus mittlerweile sogar bei vielen Naturwissenschaftlern wieder ganz weit vorne. Aber das nur nebenbei.

Ich möchte heute mit euch ein Experiment durchführen. Genauer: das Experiment, mit dem ich damals, vor Jahrzehnten, in das Thema Konsensusrealität einstieg. Wieder so ein Wort: Konsensusrealität. Darunter versteht man die Gesamtheit dessen, was die Allgemeinheit als „Realität“ versteht. Diese Realität ist seit einigen Jahrzehnten stark materialistisch geprägt; ihrer Ansicht nach gibt es weder eine Seele, noch Geistwesen, noch Götter, noch Energien, die wir Menschen beeinflussen oder steuern können.

Unser heutiges Experiment soll euch helfen, die Begrenztheit der Konsensusrealität zu erkennen und zu durchbrechen. Und ganz nebenbei ist es enorm praktisch.

  1. Besorgt euch eine kleine Figur oder Statue, die euch gefällt.
    Das kann alles sein, von der Batman-Actionfigur bis hin zur klassisch griechischen Büste. Diese Statue wird euer schützender Hausgeist werden. 
  2. Sucht euch einen Platz im Haus, an dem ihr die Statue aufstellen könnt, und an dem sie ungestört ist. 
  3. Unterhaltet euch mit der Statue und bringt ihr ab und zu kleine Opfergaben (Wasser, Räucherstäbchen, Süßigkeiten).
    Macht das täglich. Behandelt sie wie einen Freund — denn genau das wird sie bald werden. Durch euer Verhalten wird die Statue sehr bald ein Eigenleben bekommen. 
  4. Wenn ihr beispielsweise etwas verlegt habt, fragt euren Hausgeist um Rat.
    Meist kommt die Antwort in Form von Ahnungen oder Gefühlen. Vertraut darauf. Und gebt eurem Hausgeist die Chance, mit euch zu lernen. Nobody is perfect. 
  5. Macht das regelmäßig, und ihr werdet feststellen, daß euer Hausgeist tatsächlich existiert.
    Warum? In meiner animistischen Weltsicht ist die Frage leicht beantwortet: Durch eure Handlungen habt ihr einen „Geist“ gerufen, der an genau dieser Aufgabe Interesse oder Spaß hat. Wenn ihr ihn freundlich und normal behandelt, wird er diese Aufgabe erledigen. Natürlich kann es auch vorkommen, daß er keine Lust hat oder aufhören möchte. In diesem Falle könnt ihr euch mit ihm unterhalten und fragen, was er sich wünscht. Vielleicht einigt ihr euch. 

Fühlt ihr euch bei der Vorstellung unangenehm berührt, mit einem „Gegenstand“ zu sprechen und ihn so zu behandeln, als sei er lebendig? Dann habt ihr bereits den ersten Schritt zur Erkenntnis getan. Der zweite Schritt erfordert etwas Mut: Macht es trotzdem. Gebt euch die Chance, überrascht zu werden. Werdet euch der Tatsache bewußt, daß euer Wissen über die Welt auf Erfahrungen beruht, und daß neue Erfahrungen die Welt wieder neu machen. Viel Spaß!

Dein Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.