Behandle alles so, als sei es lebendig

…weil es tatsächlich lebendig ist.Ich pflege ein Weltbild, in dem alles und jeder beseelt ist. Diese Ansicht ist nicht nur praktisch, weil sie viele Fragen beantwortet, sondern sie läßt mich auch einfühlsamer sein. Diese Allbeseeltheit wird im wissenschaftlichen Jargon auch als „Animusmus“ bezeichnet.Und entgegen den Behauptungen auf Wikipedia (der ohnehin nicht sonderlich zu trauen ist)…

Einmal im Monat: Praktizieren Sie dieses heilige Prinzip

…das Prinzip, von dem ich spreche, lautet: „Hören Sie auf, vernünftig zu sein“.Was, ich höre Widerspruch?Aber ich meine es wirklich so. Wir alle sind von etwas befallen, das ich „Virus“ nenne. Es ist der Virus der Ernsthaftigkeit. Genauer: der verbissenen Ernsthaftigkeit. Sehen Sie sich um. Die lächelnden, fröhlichen, vergnügten, staunenden Gesichter sind in der Minderheit.…

Erschaffe die Wirkung, und die Ursache wird folgen.

Der gute Osho/Bhagwan hat umschrieben mal das gesagt: Religiöse Gesetze stellen Naturgesetze auf den Kopf. Und trotzdem funktionieren sie. Aber halt nach anderen Regeln.Ein Beispiel, und danach machen wir mit einer konkreten Anwendung weiter:Naturwissenschaft sagt: Zuerst kommt die Ursache, dann die Wirkung. Also: Zuerst wird der Same in die Erde gesteckt, dann wächst die Pflanze…

Mantras tun gut und Gutes.

Mantras sind eine uralte spirituelle Methode aus dem Hinduismus. Das Wort kommt aus dem Sanskrit und besteht aus zwei Teilen: „man“ (übersetzt: „denken“ oder auch „Geist“) und „tra“ (übersetzt: „Werkzeug“). Die wörtliche Übersetzung von Mantra lautet also „Werkzeug des Geistes“. Manche Sprachenkundler übersetzen es auch mit „Schutzschild des Geistes“. Beides trifft die Wirkung eines Mantras…